Polizeiliches Führungszeugnis beantragen : so einfach geht es

polizeiliches führungszeugnis beantragen

Wer ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen möchte, kann dies seit 2016 auch online erledigen. Da ich demnächst einen neuen Job im Sicherheitsdienst antreten werde, wurde ich von meinem zukünftigen Arbeitsgeber dazu aufgefordert, dieses wichtige Dokument vorzulegen. Nun war es das erste Mal, dass ich solch ein Führungszeugnis anfordern musste, weshalb ich umso erleichterter war, dass dies auch bequem von Zuhause aus möglich ist. Das Führungszeugnis erteilt dem Arbeitgeber einen Nachweis darüber, ob Vorstrafen existieren und schafft somit beste Voraussetzungen für das Sicherheitsbedürfnis am Arbeitsplatz.

polizeiliches führungszeugnis beantragen

Online-Beantragung von überall aus und jederzeit möglich

Einer der größten Vorteile für mich bestand darin, dass ich mir lange Wartezeiten auf dem Amt ersparen konnte. Es gibt wohl kaum jemanden, der sich gerne in die Warteschlange eingliedert. Außerdem muss ich weder ein Fahrticket einlösen noch einen Parkplatz suchen, um einen Termin beim Amt wahrnehmen zu können. Der praktische Online-Guide gibt jedem Interessierten eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen kann. Die Bearbeitungszeit kann je nachdem wenige Tage oder auch bis zu Wochen betragen. Doch das nehme ich gerne in Kauf. Der Preis beläuft sich immer auf einheitliche 13 Euro. Nachdem das Formular online ausgefüllt wurde, muss man nur noch die Bestellung anfordern. Anschließend wird das Führungszeugnis an die Wunschadresse geliefert.

Zur Eingabe der Daten benötigt man lediglich ein Kartenlesegerät für das Lesen des Personalausweises.

Das Führungszeugnis hat kein Ablauf- oder Gültigkeitsdatum.

Trotzdem sollte man immer darauf achten, dass es nicht älter als ein Jahr ist. Natürlich empfiehlt es sich, sich bei Fragen direkt beim Arbeitgeber zu erkundigen. In meinem Fall hat alles wunderbar geklappt, denn dieses behördliche Dokument ist innerhalb weniger Tage bei mir eingetroffen.

Ich würde den digitalen Weg jederzeit wieder nutzen, da dieser Vorgang meiner Meinung nach einfach sehr viel zeitsparender und praktischer ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.