Grüner Rasen – das bekommen auch Sie hin! 

Ein Klassiker: der Rasen ist ausgetrocknet, Hitze und Trockenheit haben den Rasen braungelb gefärbt, überall kahle Stellen und auch insgesamt wirkt der Rasen nicht gesund. Da können Sie etwas gegen tun! Natürlich sollte der alte Rasen erst einmal herausgenommen und die Erde anschließend umgegraben werden. Dann ist es wichtig, die oberste Schicht der Erde ausreichend zu lockern: das nennt man übrigens in der Fachsprache auch vertikutieren. Wenn Sie dachten, dass Sie den Boden einen Meter tief umgraben müssen – dann haben Sie falsch gedacht. Es bedarf gar nicht so viel Aufwand. Es reicht vollkommen aus wenn Sie minimale Handhabung anwenden. Bereits zwei Millimeter reichen aus, um den Boden ausreichend anzuritzen. Achten Sie darauf, nicht tiefer als zwei Millimeter zu graben, nur so gewährleisten Sie, dass die Wurzeln von Rasen und Gräsern nicht beschädigt werden! 

Den Rasen richtig düngen

Das Anlegen neuen Rasens, die dazugehörige Pflege und natürlich auch das Umgestalten der Rasenfläche und natürlich auch die Instandhaltung des grünen Rasens – das sind alles Punkte auf die Sie achten sollten. Einen Punkt haben wir noch vergessen: das Düngen des Rasens. Dabei ist es wichtig, dass der Dünger den richtigen pH-Wert aufweist. Der pH-Wert sollte nun wirklich nicht außer Acht gelassen werden und immer zwischen 5,5 und 7,5 liegen. Etwas drunter oder drüber ginge auch noch, aber nicht viel. Durch lange Trockenheit und Hitze im Sommer kann es dazu kommen, dass der Rasen gelb und braun wird. Dazu sollte es erst gar nicht kommen. Fangen Sie also früher mit der Rasenpflege an. Achten Sie außerdem darauf Staunässe zu verhindern, den Rasen in größeren Abständen mal zu vertikutieren, den Boden zu düngen (Rasenduenger sollte gut ausgesucht werden!), Moosbildung zu minimieren und einzuschränken. 

Der perfekte Rasen

Die große Frage: welche Rasensamen sind die besten für Sie persönlich? Dazu gilt es einige Informationen zu kennen: Rasensamen brauchen unterschiedlich lange zum Keimen. Einige Sorten benötigen sechs Tage, andere sogar drei Wochen. Rasensamen von guter Qualität sind in der Regel Bio. Billigsamen sind in keinem Fall zu empfehlen und können sogar einen unschönen Effekt mit sich ziehen. Für frischen, dunkelgrünen und vitalen Rasen sollten Sie hochwertige Rasensamen kaufen

So machen das die Könner

Um noch mal das Thema Vertikutieren anzusprechen: hierbei spielt optimales Wetter eine große Rolle. Auch der Zeitpunkt innerhalb eines Jahres ist entscheidend. Der Winter ist nicht geeignet. Der Boden darf nämlich nicht mehr zu hart sein. Die Außentemperatur sollte bei ca. 12 bis 20 Grad Celsius liegen, das wäre zumindest ideal. Auch müssen Sie darauf achten, dass der Rasen nicht kürzlich durch einerseits Regen oder das Gießen bewässert wurde. Kurzum: der Boden muss trocken sein. 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*