Das richtige Hundefutter auch beim Campen dabei

Wir sind letzte Woche von unserer ersten Campingtour wiedergekommen. Genau genommen war es wildes Camping in Schweden. Es war eine ganz tolle Erfahrung und wir sind mit dem Auto und nur dem nötigsten losgefahren. Unseren Hund hatten wir auch dabei. Da die Temperaturen dort oben im Sommer selbst auch noch sehr angenehm und nicht zu heiß sind, haben wir sogar unseren großen Neufundländer mitgenommen. Auch für ihn war das ein ganz tolles Abenteuer. Ich habe ihn vorher schon ganz verrückt gemacht und er war schon vor Beginn der Abreise ganz aufgeregt. Wir werden das definitiv wiederholen und können solch eine Tour nur jedem empfehlen, der so abenteuerlustig und gerne in der Natur ist wie wir. 

Für uns der Gaskocher und für den Hund das beste Hundefutter 

Wir haben uns auch gut für das Camping vorbereitet. Zelt, Matte, Schlafsack und was da noch so alles mit muss. Vor allem muss man auch an das Essen denken, sodass man sich selbst versorgt und selbst Essen zubereitet. Vielleicht ist nicht jeden Tag ein warmes Essen zu Mittag oder Abend nötig, aber wann und dann halt eben schon. Deshalb haben wir uns einen Gaskocher kurz vorher noch zugelegt, das ist eine feine Sache, mit der man sich sehr weiterhelfen kann. Früh ein heißer Tee und abends wenn es abkühlt eine schöne Wärmflasche, das ist schon nicht schlecht und man weis es sehr zu schätzen wenn man es dann hat. Natürlich muss auch der Hund bestens versorgt sein unterwegs. 

Für das leibliche Wohl ist bei allen gesorgt

Auch für unseren großen Neufundländer ist gesorgt. Er hatte eine Decke dabei und natürlich das beste Hundefutter dass man sich vorstellen kann. Schon seit langer Zeit füttere ich ihm das gleiche Futter vom selben Hersteller und kann nur sagen, dass es bisher die beste Wahl für uns war. Auch im Urlaub haben wir genügend mitgenommen. Ein halber Sack hatte gereicht. Ich füttere nicht gerne vom Tisch und anderes, da unser Großer sehr empfindliche in der Magengegend ist. Auch der Darm hat bei ihm schon gelitten. Das Futter muss schon qualitativ hochwertig sein und das ist unseres auf alle Fälle. Wir sind tolle Wanderungen mit ihm gegangen und haben die Natur soweit genossen wie es nur ging. Hin und wieder haben wir schöne Stopps eingelegt und haben uns auch mal einen Besuch im Cafe oder Restaurant gegönnt. Ein sehr gelungener Urlaub mit wahnsinnig tollen Erinnerungen.